Aktuelles

Veranstaltung am 7. Juni 2017: Dermatologie "meets" Hämatologie

11.05.2017

Mastozytosen sind eine seltene Gruppe von Erkrankungen, die durch eine erhöhte Anzahl von Mastzellen in verschiedenen Organen, meist in der Haut (kutane Mastozytosen) und/oder im Knochenmark (Systemische Mastozytosen),...

Mastozytose - Neues Medikament zielt auf eine Verminderung und Normalisierung von Mastzellen

01.06.2016

Phase-1 Studie zur Prüfung der Verträglichkeit und Wirksamkeit eines Antikörpers zur Behandlung der systemischen Mastozytose.

Die Mastozytose-Sprechstunde des Allergie-Centrum-Charité bietet Patienten mit indolent...

Neues diagnostisches Verfahren zum Nachweis der KIT-Mutation bei Patienten mit indolent systemischer Mastozytose

22.08.2014

Die für die indolent systemische Mastozytose typische D816V KIT-Mutation mit hochsensitiver PCR-Technik jetzt auch im Blut nachweisbar.

Notfallmaßnahmen bei (Pseudo-) allergischen Reaktionen

Wegen der Gefahr einer plötzlichen Anaphylaxie empfiehlt sich für alle erwachsenen Patienten (älter als 18 Jahre) und alle Kinder mit Anaphylaxie-Anamnese, mit bullösen Hautveränderungen oder mit diffuser kutaner Mastozytose die Verordnung eines Notfallsets:

Basismaßnahmen

1.) Fenistil® Tropfen: Erwachsene und Kinder: 1/3 einer N1-Flasche trinken (entspricht 6 von 20ml), Kleinkinder: 2 Tropfen/Kg KG
2.) Celestamine® 0,5 N liquidum: Erwachsene und Kinder: N1-Flasche austrinken (30 ml),    Kleinkinder: 1 InfectoCortiKrupp Supp. rectal

zusätzlich bei Atemnot/Kreislaufproblemen

3.) Anapen®/Fastjekt®Injektor: Nach Herstellerangaben.

alternativ bei Atemnot

4.) Kurzwirksames bronchodilatorisches Dosieraerosol wie Fenoterol (z.B Berotec®) oder Adrenalin (Primatene® Mist Inhaler) 2-4 Hübe bei Inspiration einatmen, wiederholbar alle 10-15 Minuten.

Notarzt rufen !!!

Die ersten zwei Medikamente sollten bei allen schockartigen Symptomen, also beispielsweise bei plötzlich auftretender Hautaufschwellung, Übelkeit, Schwindel angewendet werden. Der Fastjekt / Anapen sollte nur bei Kreislaufstörungen, bei Atemnot oder bei zunehmender Symptomatik angewendet werden, da unerwünschte Nebenwirkungen möglich sind. Bei der überwiegenden Mehrzahl der Patienten ist das ständige Mitführen des Notfallsets eine reine Vorsichtsmaßnahme. Vor allem bei erwachsenen Patienten mit Schock in der Vorgeschichte oder nach Insektenstichreaktionen kann es jedoch lebensrettend sein. Es ist ungemein wichtig, den Umgang mit dem Notfallset zu erlernen und zu üben und auch andere Personen in der Umgebung darin zu unterweisen.